Musikalischer Blog

Mein kleiner Jens-Blog am Ende der Seite.


Hier behandel ich musikalische Themen und präsentiere selbstgemachte Aufnahmen - und Gedanken.


ganz großes Kino


Als Sidekick einer Dokumentation kommen wir ins Kino! Wohl nicht ins UCI-Smart City sondern  in die Künster-kinos der deutschen Studentenviertel. Filmemacher Andreas Geiger hat eine Dokumenation über Heiler gedreht;  Adam und Jens kommen als "Hamburger-Originale" in einer kurzen Szene vor. Wir sind in unserem natürlichem Live-Lebensraum, dem Schellfischposten, während eines anstrengenden Plattdeutschen - Herumgerocke gefilmt worden. Athmosphäre super! Den Trailer gibt es da: (weiterlesen) und die Premiere ist am 26.02.2017


Wir kommen 2016 ins Kino !

Manchmal muss man sich ganz lokal auf seinen Minikosmos konzentrieren, um groß rauszukommen. Jedenfalls spielen wir seit über 10 Jahren Plattdeutsche Lieder und haben uns schon damit abgefunden nicht mehr groß entdeckt zu werden. Mit dieser Gewissheit spielt man ja auch viel unverkrampfter.

Und mit diesem Minimalismus haben wir nun das Interesse des Dokumentarfilmers Andreas Geiger geweckt, der uns für seinen aktuellen Kinofilm aufgenommen hat. Wir sind die Kulisse und Hintergrund für eine andere viel bessere Handlung. Adam und Jens sind jetzt Urgesteine des Plattdeutschen Ramba-Zambas. Ich verspreche mir viel von den Aufnahmen - die Kameras und Ton-Puschel waren schon toll!

 

Hier ist der Trailer des Dokumentarfilmes von 2014. Man beachte besonders Kameraführung und Schnitt. Ein Film von Andreas Geiger. ..... Großes Kino!

 

 

0 Kommentare

Im Schellfischposten...

....sind wir alle gleich. Oder so ähnlich steht es über der Theke. 3 1/2 Stunden spielten wir brutto - also 3 Sets zu 45 Minuten. Adam hat wieder alles für den Auftritt gegeben. Er hat sein Cajun mittlerweile mit einer zusätzlichen Bassbox ausgestattet und leistet sich ein eigenes Mischpult für seinen Sound. Man glaubt kaum, wie gut man eine Holzbox tontechnisch abnehmen kann.

Dabei bin ich immer ganz spartanisch - ich ändere meinen Gitarrensound nie und auch Gesang variiere ich nur, indem ich mal eine handbreit Abstand vom Mikro singe. Nur etwas Hall hier und da - und ein bißchen Echo auf die Gitarre, aber das war es auch schon. Vielleicht noch etwas mehr Mitten in der Gitarre ? Und achja, Phantompower ausstellen. Da möchte Adam schon wieder mehr Eingangsimpendanz in seinem Mikrosound. Klar - der Powermischer kann ja eine Menge. Aber wenn Adam jetzt lauter singt, dann möchte ich auch etwas mehr Power - vielleicht einen Hauch mehr Bass.

Und während wir dann so an unserem Sound schrauben ist der Laden natürlich schon rappelvoll - wir spielen einfach "Moin, mensch is dat scheun" - super Lied - Mittellaut, Mittelmäßiges Tempo, mittelmäßiger Punch, eine ruhige Bridge, und im Outro etwas Reaggae und Schlaggitarre, außerdem zweistimmig.  Adam und ich gucken uns an - wir sind sehr zufrieden mit unserem Soundcheck.

Das Publikum hat allerdings auch schon zwei Bier intus und applaudiert uns zu - und buht uns aus, als wir erklären, dass dies nur Soundcheck war. Wir sind da knallharte Mitglieder der Musikergewerkschaft. Und außerdem sind wir beides Raucher. Also stürmen wir schnell noch einmal auf die Straße und ziehen eine durch. Dabei erzählt Adam mir von seinem aktuellen Projekt: Den Titel "Born free" von Kidrock als akustische Ballade. Schnell spielt er mir noch den Titel auf seinem Handy vor. Ein sehr gelungener Titel. Wir drücken die Kippen aus, gehen zurück in die Kneipe und werden herzlich empfangen. Drei-vier mal erklären wir, dasss wir jetzt wirklich anfangen während wir  die drei Meter zur Musikerecke zurücklegen. Adam setzt sich, rückt sein Headset zurecht, ich hänge mir die Gitarre um, trete noch mal aufs Stimmgerät - alles klar.

Adam beugt sich hoch und sagt "Guten Abend liebe Leute.. Seid Ihr alle da ?"  Frohes lachen erklingt und wir beginnen den Auftritt.

0 Kommentare

Time after Time - Mein Internethit

Völlig unerwartet ist mir ein Hit gelungen. Nun weiß ich, wie sich One-Hit-Wonder fühlen.

 

Den Titel habe ich vor Ewigkeiten mit Aysha, der Sängerin von DaGroove auf 8-Spur aufgenommen....

Aysha singt und ich mache die Instrumente. Die gute Qualität dieser Aufnahme bestärkte mich ohne eine Band live zu spielen. Und gleich bei meinem ersten Gig traf ich auf Adam. Und Adam fand das völlig selbstverständlich akustisch zu spielen.

 

Den Titel "Time after Time"  habe ich zusammen mit 16 anderen Titeln auf Soundcloud eingestellt. Aber er hat über 700 Downloads und 5.000 "plays" und avanciert zur echten Hitsingle. Irgendjemand hat angefangen diesen Titel in eine Chillout Playlist aufzunehmen und nun verbreitet sich unsere Version wie Unkraut -  Tendenz steigend! Natürlich bin ich darauf sehr stolz! (Nachtrag 28.4.2016: 7000 klicks und 793 Downloads)

 

Klasse Aufnahme, oder ?

0 Kommentare

Alle Jahre wieder- Weihnachtslieder

Der Pool an Weihnachtsliedern ist riesig. Es gibt eine Vielzahl von kirchlichen Liedern und kitschigen Liedern. Nur sehr wenige sind lustig, hintergründig oder einfach nur gut.  Aus der riesigen Menge an Liedern haben wir für unser Live-Programm zwei Titel ausgewählt

 


-"Stop the Cavalary" von Jona Lewie. Dieses Lied ist hervorragend uns wir spielen es auch ganzjährig. Besonders in den Sommermonaten kommt dieser Titel doch sehr gut. Es ist ja ein Anti-Kriegs-Lied mit nur einem kurzem Bezug zum Weihnachtsfest. Der ist jedoch prima herausgearbeitet mit einem tollen Akkordwechsel, der einen immer wieder umhaut.

 

und "Heilige Nacht" von Norbert & den Feiglingen. Dieser Titel beschreibt die moderne Tragödie des Junggesellen im Kampf mit den Weihnachtstraditionen. Von vornerherein ist das Vorhaben des Sängers zum Scheitern verurteilt. Von Strophe zu Strophe wird die Sitation immer schlimmer und es bahnt sich die Katastrophe an.

0 Kommentare