Ab 2016 im Kino

Manchmal muss man sich ganz lokal auf seinen Minikosmos konzentrieren, um groß rauszukommen. Jedenfalls spielen wir seit über 10 Jahren Plattdeutsche Lieder und haben uns schon damit abgefunden nicht mehr groß entdeckt zu werden. Mit dieser Gewissheit spielt man ja auch viel unverkrampfter.

Und mit diesem Minimalismus haben wir nun das Interesse des Dokumentarfilmers Andreas Geiger geweckt, der uns für seinen aktuellen Kinofilm aufgenommen hat. Wir sind die Kulisse und Hintergrund für eine andere viel bessere Handlung. Adam und Jens sind jetzt Urgesteine des Plattdeutschen Ramba-Zambas. Ich verspreche mir viel von den Aufnahmen - die Kameras und Ton-Puschel waren schon toll!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0